Anwaltsvergütung                                                               

Das Honorar richtet sich nach dem seit 01.07.2004 geltenden Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) oder einer zwischen Rechtsanwalt und Mandant individuell zu treffenden Gebührenvereinbarung.

 

Soweit das RVG zur Anwendung kommt, richtet sich das Honorar nach dem Gegenstandswert der Sache (z.B. der Höhe des eingeforderten Betrages) sowie nach Art und Umfang der anwaltlichen Tätigkeit. Eine individuelle Honorarvereinbarung kann in Einzelfällen aufgrund besonderer Umstände angemessen erscheinen.

Sind Sie als Auftraggeber Verbraucher im Sinne des § 13 BGB und beschränkt sich die anwaltliche Tätigkeit auf ein erstes Beratungsgespräch, wird der anwaltliche Vergütungsanspruch ungeachtet der Höhe des Gegenstandswertes auf einen Betrag von € 190,-- zzgl. Mehrwertsteuer begrenzt (sog. Erstberatungsgebühr). Selbstverständlich wird die voraussichtliche Höhe des anwaltlichen Honorars zu Beginn des Mandates abgeklärt.

 

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, bei geringem Einkommen und vor Konsultation eines Rechtsanwaltes Beratungshilfe beim zuständigen Amtsgericht (für Bad Vilbel z.B. das AG Frankfurt am Main, Gerichtsgebäude B, 1. Stock, Zimmer 178, Mo.-Fr. 8-12 Uhr) zu beantragen und nach deren Bewilligung - Aushändigung eines Beratungshilfescheines - den Anwalt  zu beauftragen. 

 

Sie haben noch Fragen oder möchten dazu gerne einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie mich unter 06101 825946 an, nutzen Sie mein Kontaktformular oder schicken Sie eine  E-Mail an info@rechtsanwaeltinostarek.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwältin Claudia Ostarek